Rechtliche Lage – Gambling und Affiliate Marketing

Was versteht man unter Affiliate Systemen und welche Games sind hinsichtlich der Bewerbung legal?

Unter den Affiliate Systemen versteht man Lösungen im Marketing, bei denen der kommerzialisierte Anbieter über die Ausschüttungen von Provisionen dafür sorgt, dass über die entsprechende Webseite neue Kunden gewonnen werden. Gerade der Bereich des Gambling erfreut sich hinsichtlich dieser Strategie im Marketing größter Beliebtheit.

Die Anbieter dieser Produktlinien – zum Beispiel von Pokerspielen, Sportwetten oder Wetten generell, Skillgames oder verstärkt auch von Casinos im Onlinebereich – sorgen dafür, dass dem Betreiber der Webseite Werbemittel beigestellt werden, die dann auf der Page zu implementieren sind. Der Besucher der Site soll damit dahingehend beeinflusst werden, die Angebote, Produkte oder die Dienstleistungen des Unternehmens zu nutzen, welches die Werbung schaltet.

Doch wie verhält es sich mit der rechtlichen Ausgangslage in Deutschland? – Darf die gesamte Bandbreite der Produkte mittels Affiliate beworben werden?

Im Grund ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten, da es noch einige rechtliche Grauzonen gibt – auch nach der Änderung der rechtlichen Ausgangslage. Es gibt Dinge, die kann man problemlos bewerben und es gibt Bereiche, da ist die Lage schlicht zu indifferent, um sich an diese Sektoren zu wagen. Strafen können bei Fehlern nicht nur sehr teuer werden, sondern haben unter Umständen auch strafrechtliche Konsequenzen. Folgende Faustregeln sollten beachtet werden, möchte man als Seitenbetreiber keinerlei Ärger mit dem Gesetzgeber haben: Für Skillgames oder Geschicklichkeitsspiele gilt, sie sind in Deutschland grundsätzlich legal und dürfen auch dann beworben werden, wenn man um Echtgeld spielt. Der Gesetzgeber nutzt diesbezüglich folgende Grobdefinition: Bei den Geschicklichkeitsspielen, auch Skillgames genannt, obliegt es dem Großteil der Teilnehmer, mittels eigener Geschicklichkeit oder Skills den Ausgang des Spiels nachhaltig zu bestimmen.

Somit fallen alle Skillgames oder Geschicklichkeitsspiele nicht unter das in Deutschland geltende Glücksspielgesetz. Darum dürfen sie diese Games frei beworben werden, selbst wenn man gegen einen echten Gegner antritt und der Einsatz beider Spieler Echtgeld ist. Das Können der Spieler ist der Faktor, der primär über Sieg oder Niederlage entscheidet und nicht primär das Glück.

Roulette im Casino

Sport-Wetten – aus der Grauzone in die Legalität ab 18 Jahre

Noch vor einigen Jahren fehlte hinsichtlich des Marktes der Sportwetten eine rechtliche Grundlage, wenn es um den Bereich der neuen Medien ging. Durch die seinerzeit notwendige staatliche Anerkennung, die nicht wenigen Anbietern versagt wurde, entwickelte sich eine Quasi-Monopolstellung, die aber mit dem Jahr 2013 vollständig gekippt wurde – nach erfolgreicher Klage auf dem Europasektor der Gerichtsbarkeit. Sportwetten lohnen sich zum Beispiel sehr mit dem bwin Bonus, den es auf vielen unterschiedlichen Seiten im Netz angeboten gibt.

Mittlerweile liegt die Situation so, dass der Anbieter von Wetten im Onlinesektor nur noch eine gültige Lizenz benötigt. Darüber sind sämtliche Wett-Tätigkeiten in Deutschland legalisiert – sofern sie von Personen über 18 Jahre wahrgenommen werden. Alle Wetten, die über lizenzierte Anbieter laufen, sind also legal.

Wer über die Wettschiene als Affiliate sein Geld verdienen möchte, muss nur darauf achten, dass sich sein Internetangebot nicht gezielt an Kinder und Jugendliche wendet, denn die dürfen, wie bereits zuvor erklärt, nicht an Wetten teilnehmen.

Casinospiele und Online Poker – In Deutschland immer noch eine Zone, die mit Vorsicht zu genießen ist, wenn es um Echtgeld geht

Bei Casinogames und Online Poker greift in Deutschland weitgehend das Gesetz für Glücksspiele – auch wenn man sich massiv bemüht, Poker in den Bereich der Skillgames zu manövrieren, was aber rechtlich eher schwer wird. Wer Casinospiele spielen möchte, der muss mit dem Casino vorlieb nehmen, so er im Echtgeld spielen will. Alle Casinobetreiber, die auf dem deutschen Markt aktiv sind, benötigen eine staatliche Anerkennung. Online Casinos sind in Deutschland prinzipiell untersagt – außer man spielt um reines Spielgeld. Darum sollte man, wenn Ärger vermeiden will, auch derartige Affiliates meiden. Auch dann, wenn Anbieter der Casinos und der Pokerplattformen diese Regelungen durch Auslandssitze gerne umgehen, wäre es für eine deutsche Seite fatal.